Immobilien erben

Chancen und Risiken einschätzen

iStock, Wasan Tita

In jedem zweiten Nachlass in Deutschland sind Immobilien enthalten. Sie haben als Sachwerte gerade in inflationären Krisenzeiten einen hohen monetären und emotionalen Stellenwert. Doch nicht jeder Erbe sollte gleich freudig zugreifen. Denn auch eine geerbte Immobilie kann zur Last werden, wenn der Erblasser hohe Schulden hatte oder sich die Familie um das Objekt streitet. Wie Sie mit einer geerbten Immobilie am besten umgehen, hängt von vielen Faktoren ab.   

Sechs-Wochen-Frist

Nicht immer ist es die abbezahlte Villa in einer noblen Wohngegend, über die sich Erben freuen dürfen. Häufig hängen am Nachlass auch Schulden und Verbindlichkeiten. Erben stehen vor dem Dilemma, dass sie nicht nur Vermögen, sondern auch sämtliche Verbindlichkeiten übernehmen. Rosinenpicken ist nicht möglich. Sie sollten daher genau prüfen, ob Sie das Erbe annehmen oder ausschlagen. Die Zeit dafür ist kurz. Die Ausschlagungsfrist beträgt sechs Wochen, beginnend mit dem Zeitpunkt, zu dem Sie als Erbe von Ihrer Erbenstellung erfahren haben. Versäumen Sie die Frist, gilt das Erbe als angenommen.

Risikoanalyse

Bei einer geerbten Immobilie sollten Sie sich...

Dieser Text könnte auch auf Ihrer Website stehen!

Content für Ihre Medien | Ihre Wirtschaftsredaktion

Mit unseren Praxistipps bringen wir das Wichtigste eines aktuellen Themas immer auf einer Seite mit rund 2.500 Zeichen auf den Punkt. Aktualisieren Sie mit unserem Content auch Ihre Website, Newsletter und Social Media. Weitere Informationen hier.

Sprechen Sie uns gerne an. Wir mailen Ihnen dann die Zugangsdaten, damit Sie sich unser wachsendes Textarchiv in Ruhe und in voller Länge ansehen können. 

Kontakt: Dr. Michael A. Peschke

Weitere Themen:

Auch interessant

Immobilienmarkt 2024

Jetzt kaufen oder bauen!

Mietwucher

Konflikte in Großstädten

Ihr Ansprechpartner

Interesse an Content?

Dr. Michael A. Peschke
Fon: 0170-5885112 |  Mail