Fördermittel für Nachhaltigkeit

Investitionen in ESG-Maßnahmen

iStock, Fahroni

Für die Politik ist die grüne Transformation von Wirtschaft und Gesellschaft eines der zentralen Ziele in den nächsten Jahren. Entsprechend wird dafür ein Gesetz nach dem anderen verabschiedet, was aktuell auch für wachsenden Unmut im deutschen Mittelstand sorgt, weil dadurch auch die Bürokratie stark ansteigt. Gleichwohl bedeutet diese Entwicklung für KMU eine notwendige Umstellung im Denken und Handeln, auch weil Kunden und Mitarbeiter zunehmend nachhaltig agierende Unternehmen präferieren. Und nicht zuletzt sind Investitionen z. B. in Energie- und Ressourceneffizienz aus Kosten- und Finanzierungsgründen erforderlich.

ESG als Leitkonzept

Das übergeordnete Leitkonzept aller Nachhaltigkeitsbestrebungen heißt „ESG“. Darunter versteht man die Ziele Umwelt (Environment), soziale Aspekte (Social) und verantwortliche Unternehmensführung (Governance). Den Überbau dafür wiederum bildet die UN-Agenda 2030 mit ihren 2015 verabschiedeten 17 Zielen. Für den Mittelstand ergeben sich daraus z. B. folgende Ansatzpunkte für ESG-Investitionen.

Dieser Text könnte auch auf Ihrer Website stehen!

Content für Ihre Medien | Ihre Wirtschaftsredaktion

Mit unseren Praxistipps bringen wir das Wichtigste eines aktuellen Themas immer auf einer Seite mit rund 2.500 Zeichen auf den Punkt. Aktualisieren Sie mit unserem Content auch Ihre Website, Newsletter und Social Media. Weitere Informationen hier.

Sprechen Sie uns gerne an. Wir mailen Ihnen dann die Zugangsdaten, damit Sie sich unser wachsendes Textarchiv in Ruhe und in voller Länge ansehen können. 

Kontakt: Dr. Michael A. Peschke

Weitere Themen:

Auch interessant

Präventive Restrukturierung

Strategien im Branchenwandel

Steuerfreie Gehaltsextras

Monetäre Fachkräftesicherung

Ihr Ansprechpartner

Interesse an Content?

Dr. Michael A. Peschke
Fon: 0170-5885112 |  Mail